Wer andere Menschen verantwortungsvoll betreut, braucht für sich selbst auch Reflexion und Klarheit.

Orientierung in der Supervision

Supervision

Supervision ist eine Beratungsform, die das Miteinander in der beruflichen Tätigkeit verbessert. Sie richtet sich an Einzelpersonen oder Teams, die in ihrem professionellen Aufgabengebiet verantwortlich mit anderen Menschen interagieren. Supervision ist daher ein unverzichtbares Instrument der Qualitätssicherung in beratend-therapeutischen Arbeitsfeldern.

Die personenbezogene Beratung im geschützten Rahmen regt zur Selbstreflexion an und unterstützt Menschen darin, ihre professionelle Handlungskompetenz zu untersuchen und weiter zu entwickeln. Mit dem Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten steigt auch die Arbeitszufriedenheit an.

Die Supervision biete ich im Einzelgespräch oder für Gruppen und Teams an.

Team- und Gruppensupervision

Bei der Teamsupervision stehen die interne Kommunikation und Beziehungen im Kreis von Mitarbeiter*innen oder in der Gruppe im Zentrum. Teamentwicklung verbessert die Organisationskultur und unterstützt die Weiterentwicklung und Qualifizierung. Sie dient auch der Krisenbewältigung und Burnout-Prophylaxe.

Supervision arbeitet mit zielführender Kommunikation, um eine Klärung der Aufgaben und Rollen der Mitarbeiter*innen zu erreichen. Das Team kann unbewusste oder destruktive Kommunikation erkennen, die eigene spezielle Gruppendynamik verstehen und einen anderen Umgang miteinander finden. Mit der Veränderung von Strukturen reduzieren sich auch Reibungsverluste in der Kooperation.

Eine Teamsupervision unterstützt dabei

strittige Abläufe oder unklare Aufgabenverteilungen zu klären,
Innovationen in die routinierte Zusammenarbeit aufzunehmen,
Konflikte im Team oder mit Führungsebenen zu lösen,
die Zusammenarbeit und die Stimmung zu verbessern.

Fallsupervision einzeln oder im Team

Die Fallsupervision fokussiert die berufliche Beziehung von Mitarbeiter*innen zu ihren Klient*innen oder Kund*innen. In praxisbezogenen Fallbesprechungen werden fachliche Aspekte gemeinsam reflektiert und diskutiert. Eine Fallsupervision enthält Fortbildungsanteile, dient aber auch der Be- und Überlastungsreduzierung der Fachkräfte.

Eine Fallsupervision kann auch als Einzelberatung verabredet werden. Zentrales Thema ist in jedem Fall die Interaktion und Beziehung zwischen der betreuenden/beratenden Person und den Kund*innen und Klient*innen.

Einzel- und Leitungssupervision

Psychodynamische Supervision dient der qualitativen Unterstützung und Weiterentwicklung in beratend-therapeutischen Praxisfeldern. Supervision ermöglicht es, die unbewussten Anteile in der Beziehung zwischen Berater*innen und Klient*innen zu beleuchten und verdeckte Prozesse darin zu verstehen, um die eigene Arbeitsqualität zu verbessern.

In der Einzelsupervision schauen Sie sich frei vom alltäglichen Handlungsdruck Ihre Arbeit mit Klient*innen von außen an. Im geschützten Vier-Augen-Gespräch mit mir als unabhängigem Supervisor bekommen Sie die nötige Distanz für einen Perspektivwechsel.

Oft ist das Verstehen eines Problems schon Teil der Lösung. In Ihrer eigenständigen Beziehungsgestaltung lernen Sie, Konfliktstrukturen zu erkennen und aufzulösen, fachberufliche Fähigkeiten und das persönliche Wachstum werden gefördert - und als Folge davon erhöhen sich auch Ihre Arbeitszufriedenheit und psychische Ausgeglichenheit (Burnout-Prävention).

Einzel- und Leitungssupervision unterstützt Sie, wenn Sie

  • zur Reflexion Ihrer Arbeit und beruflichen Kompetenz eine externe neutrale Beratung suchen und neue Sichtweisen entwickeln möchten
  • für sich selbst eine berufliche Entlastung schaffen und psychische Belastungsfaktoren in der Arbeit minimieren möchten
  • Ihre Führungsrolle und Leitungskompetenz untersuchen und ausformen möchten oder sich auf neue ungewohnte Aufgaben vorbereiten.